Aktuelles

Aktuell

Trotz noch frischer Temperaturen waren eine ganze Reihe von Interessenten zum Motorradauftakt 2016 zum BMW Motorrad Bachfrieder gekommen um sich über die neuesten Modelle und Angebote zu informieren. Zudem nutzte das Autohaus Bachfrieder die Gelegenheit, den neuen Mini vorzustellen.

Für die Verkehrswacht Berchtesgadener Land war es ein willkommener Anlass, sich mit verschiedenen Simulatoren entsprechend zu präsentieren und Verkehrsprävention zu betreiben. Dass dies gerade in unserem südostbayerischen Raum unbedingt erforderlich ist, zeigen auch die Unfallzahlen des vergangenen Jahres. Ein hoher Blutzoll war gerade aus dem Bereich der Motorradfahrer im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd zu verzeichnen.

Neben der Prävention im Schonraum mit dem Motorrad- und Pkw-Simulator, dem Bremssimulator und dem Reaktionstestgerät, wurde auch Werbung für die Motorradtrainings der Verkehrswacht gemacht. Gefördert wurde die Präventionsaktion durch die Deutsche Verkehrswacht und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.
AJF neu

790 Erstklässler im Landkreis Berchtesgadener Land

http://www.rfo.de/mediathek/48368/Sicher_zur_Schule_Sicher_nach_Hause_in_Oberteisendorf.html

Berchtesgadener Land: Am kommenden Dienstag beginnt für die ABC-Schützen im Freistaat Bayern der Ernst des Lebens mit ihrem ersten Schultag. Insgesamt machen sich bayernweit rund 110.000 Schulanfänger erstmals auf den Weg zur Schule; im Landkreis Berchtesgadener Land werden es 790 neue Erstklässler sein.

Auf die Kinder kommen hierbei viele neue Aufgaben zu. Bevor es aber mit der Schule losgeht, muss erst der Schulweg gemeistert werden. Dies ist jedoch gar nicht so leicht, denn jeder Schulweg sieht anders aus. Eines gilt aber für alle neuen Wege, egal ob diese zu Fuß, per Bus oder mit dem Auto bewältigt werden:

Eltern –oder andere Verantwortliche- sollen mit den Kindern den sicheren Schulweg üben – vor dem ersten Schultag – und auch danach noch viel für die Sicherheit ihrer Kinder tun.

Einem besonderen Thema widmet sich die Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ und die Kreisverkehrswacht mit der Auftaktkundgebung an der Grundschule in Oberteisendorf am ersten Schultag um 09.00 Uhr.

Das zentrale Thema für diese Veranstaltung mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, Polizei und Verkehrswacht sowie Verkehrssicherheitsbehörden steht unter dem Motto: „Schulwegdienste gesucht“.

Mit diesem Werbeslogan suchen Schulen, Kommunen, aber auch Polizei und Verkehrswachten in Bayern Unterstützung im Bereich der Schulwegsicherheit sowohl im Bereich der Erwachsenen als Schulweghelfer als auch bei älteren Schülern als Schülerlotsen zur unmittelbaren Sicherung der Schulwege.

Dass dieses Anliegen eine besondere Gewichtung hat, zeigt die Unfallstatistik im Freistaat Bayern: Im Jahr 2014 wurden bayernweit 757 Kinder verletzt, drei Kinder wurden auf dem Weg zur oder von der Schule sogar getötet.

Im Landkreis Berchtesgadener Land ereigneten sich im abgelaufenen Schuljahr immerhin 9 Schulwegunfälle mit 9 verletzten Kindern.

      

Die Verkehrswacht gibt

9 Tipps für den sicheren Schulweg

 

 

Die Landesverkehrswacht Bayern empfiehlt:

Auswählen:

Wählen Sie den sichersten Schulweg aus! Oft lohnt ein kleiner Umweg, z.B. wenn dadurch Ampeln oder von Schülerlotsen betreute Wege genutzt werden können.

Vormachen:

Gehen Sie den ausgewählten Weg vor dem ersten Schultag mit dem Kind und erklären Sie schrittweise ihr demonstrativ vorbildliches Verhalten. Gehen Sie den Weg zu der Tageszeit und an einem Wochentag an dem auch das Kind zur Schule unterwegs sein wird.

Lernen lassen:

Lassen Sie ihr Kind unter ihrer Aufsicht selbständig Lösungen und Verhaltensweisen vorschlagen. Unterstützen Sie das Kind mit Lob. Korrigieren Sie mit Geduld und geben Sie ein gutes Beispiel.

Üben:

Üben Sie den richtigen Weg und das richtige Verhalten mehrfach vor dem ersten Schultag.

Überprüfen:

Bevor das Kind alleine zur Schule geht, achten Sie darauf ob es:

-       am Bordstein immer anhält,

-       den Blickkontakt mit dem Fahrzeugführer sucht,

-       das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer berücksichtigt,

-       die eigene Absicht deutlich anzeigt,

-       die Geschwindigkeit von Fahrzeugen abschätzen kann

Zeit lassen:

Schicken Sie ihr Kind immer so rechtzeitig auf den Weg, dass es ihn in Ruhe bewältigen kann, auch wenn mal etwas dazwischen kommt.

Sich sehen lassen:

Die Kinder sollen so angezogen sein, dass sie auch bei schlechtem Wetter gut von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können.

Sicher fahren und sicher rauslassen:

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder von der Schule abholen, muss für jedes einzelne Kind ein geeignetes Rückhaltesystem vorhanden sein. Parken Sie so, dass Ihr Kind sicher die Schule erreichen kann und keine anderen Kinder gefährdet werden. Der kürzeste Weg zum Schulhaus ist nicht immer der sicherste.

Mit dem Fahrrad erst nach bestandener Fahrradprüfung

Der Schulweg mit dem Fahrrad ist besonders gefährlich. Lassen Sie Ihr Kind erst mit dem Fahrrad alleine in die Schule fahren, wenn es in der vierten Klasse die Fahrradprüfung erfolgreich bestanden hat.

Weitere Auskünfte erteilt die Landesverkehrswacht Bayern e. V., Ridlerstraße 35 a, 80339 München, Telefon Nr. 089 / 54 01 33 - 0.

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Internet www.verkehrswacht-bayern.de

GA Symbol

Schulweghelfer Plakat

Am 18.09.2015 luden die Landesverkehrswacht Bayern e.V., Bezirk Oberbayern mit ihrem Vorsitzenden Vizepräsident Peter Starnecker und Rudolf Schönauer, Schulamtsdirektor des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Landsberg zum Schulauftakt in die Grundschule an der Platanenstraße in Landsberg am Lech.

Schultag01 Landsberg

v.l.n.r.: Peter Starnecker, LVW-Vizepräsident und Bezirksvorsitzender Oberbayern, Alexander Kreipl, ADAC Südbayern e.V., Maria Els, Vizepräsidentin der Regierung von Oberbayern  (Foto: GA)

weiterlesen

 

Regensburg/Berchtesgadener Land:

Die aus Freilassing stammende Realschülerin Bernadette Neuhofer erreichte einen glänzenden zweiten Platz im Schülerlotsenwettbewerb der bayerischen Verkehrswachten. Doch bevor sie beim Landesentscheid in Regensburg an den Start gehen durfte, musste sich die sympathische Schülerin auf Landkreisebene sowie beim Bezirksentscheid Oberbayern qualifizieren. Zusammen mit Maria Hagenauer, der zweiten Vertreterin aus dem hiesigen Landkreis, gelang dies den beiden jungen Schülerlotsinnen ganz hervorragend. Oberbayerischer Bezirkssieger wurde Patrick Heiß aus Weilheim vor Bernadette Neuhofer aus Freilassing.

Diese beiden Erstplatzierten dürften den Regierungsbezirk Oberbayern beim Landesentscheid in Regensburg schließlich vertreten. Für die Ausarbeitung und Gesamtleitung dieses Wettbewerbs zeichneten die Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht Bayern, Wolfgang Gerstberger, Carin Beck und Peter Starnecker, verantwortlich. Als Teilnehmer waren die jeweiligen zwei Bezirkssieger aus den sieben Regierungsbezirken Bayerns zugelassen. Nach der Begrüßung und Eröffnung durch Reinhard Meyer von der Verkehrswacht Regensburg begann unter der Leitung von Peter Starnecker ein anspruchsvoller Wettbewerb.

Die Schülerlotsen hatten einen theoretischen Prüfungsteil mit insgesamt 32 Fragen aus der Schülerlotsentätigkeit, zu allgemeinem Verkehrswissen sowie einigen Fragen zu derzeitigen geschichtlichen Ereignissen zu beantworten. Danach ging es daran, das eigene Reaktionsvermögen am Reaktionstestgerät zu testen. Anschließend folgten Entfernungs- und Geschwindigkeitsschätzungen von herannahenden Fahrzeugen. Damit verbunden war die Frage nach dem Anhalteweg von Fahrzeugen. Bei ihrem täglichen Einsatz werden Schülerlotsen und Schulweghelfer gerade bei diesen Verkehrsabläufen immer wieder besonders gefordert.

Eine besondere Ehre für die besten bayerischen Schülerlotsen war es, dass nach Abschluss des theoretischen und der praktischen Prüfungsanteile Herr Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer an der Siegerehrung teilnahm und ein Grußwort sprach. Weitere Grußworte sprachen Herr Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Herr Ltd. Polizeidirektor Manfred Jahn vom Polizeipräsidium Oberpfalz, Frau Regierungsdirektorin Maria Wilhelm vom Kultusministerium und Frau Sieglinde Ludwig von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern. Durch die Siegerehrung führten die beiden Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht Bayern, Wolfgang Gerstberger und Peter Starnecker.

Pascal Graichen aus Landshut wurde mit knappem Vorsprung bayerischer Landessieger vor der zweitplatzierten Bernadette Neuhofer aus dem Landkreis Berchtesgadener Land. Der Landessieger wird Bayern am letzten Septemberwochenende beim Bundesentscheid der Deutschen Verkehrswacht in Brandenburg vertreten.

NeuhoferBild 1: Bernadette Neuhofer als Zweitplatzierte im Landesentscheid, daneben Frau
RD’in Maria Wilhelm vom Kultusministerium, Frau Sieglinde Ludwig (Kommunale
Unfallversicherung Bayern) und LVW-Vizepräsident Wolfgang Gerstberger

Gesamtfoto

 v.l.n.r.: LVW-Vizepräsident Peter Starnecker, Bernadette Neuhofer, Jugendverkehrserzieher Reimund Freundl, Maria Hagenauer und Jugendverkehrserzieher Ralf Wurzinger (PI Bad Reichenhall)

Bad Reichenhall: Das für Freitag geplante Motorradtraining wurde witterungsbedingt abgesagt und neu terminiert. Als Ausweichtermin wurde Samstag, 20. Mai 2017, festgelegt.

Das Samstagtraining findet wie geplant statt.

Die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land hat einen neuen KiS-Anhänger in Betrieb genommen. Der 1. Vorsitzende Peter Starnecker übernahm den neuen Anhänger von der Fa. Alfred Kagerer aus Haiming. Der neue Anhänger wird zum Transport der Aktionselemente für Kindergartenaktionen verwendet und beinhaltet u.a. den mobilen Kindergurtschlitten, mehrere Kindersitze nach der ECE-Regelung Nr. 44 als auch nach der neuen i-Size-Verordnung (ECE R 129) sowie zahlreiches Aktionsmaterial für die Ausgestaltung einer Dunkelkammer und vieles andere mehr.

Kagerer KiS Anhaenger

Bad Reichenhall: Das Motorradtraining am Samstag, 29.04.2017, wird wie geplant stattfinden. Kurs 1 startet um 09.00 Uhr, Kurs 2 beginnt um 13.30 Uhr.

Motorrad-Sicherheitstraining

Sehr geehrter Verkehrsteilnehmer,

mit dem Motorrad-Sicherheitstraining bieten wir Ihnen ein ganztägiges Training auf einer Anlage im oberösterreichischen Burgkirchen zur Vertiefung Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten. Die Kursdauer beträgt jeweils rund 7 Stunden (mit 1 Stunde Mittagspause).  Das Training wird nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.V. (DVR) durchgeführt und von vielen Berufsgenossenschaften finanziell unterstützt.

Den Teilnehmerbetrag in Höhe von 80,00 € (wahlweise 102,00 € mit Tagesvollkasko) überweisen Sie bitte unter Angabe von Name und Vorname im Verwendungszweck.

Veranstaltungsort: Gelände der Fahrwelt GmbH in der Aufeldstraße 1, A-5274 Burgkirchen, Österreich    ---  http://www.fahrwelt.eu/de/gelaende-48.html

Anmeldung für alle Teilnehmer mit oder ohne Gutschein unter:  http://www.verkehrswacht-bgl.de/projekte/motorrad-fahrtrainings

Bei nicht rechtzeitig erfolgter Überweisung behält sich der Veranstalter vor, den oder die Teilnehmer/in vom Training auszuschließen bzw. die Anmeldung zu löschen und den freien Platz zur Buchung für andere Teilnehmer zur Verfügung zu stellen. Eine Nichtteilnahme durch den/die Anmelder/in bedingt keinen Anspruch auf Rückerstattung des Teilnehmerbeitrags. Bei Absage des Trainings wird der Unkostenbeitrag unverzüglich rückerstattet.

Die Landesverkehrswacht Bayern bietet den Trainingsteilnehmern eine Tagesvollkasko-Versicherung zu nachfolgenden Bedingungen an (freiwillige Leistung des Trainingsteilnehmers):

-Motorrad Euro 22,00

-Selbstbeteiligung Euro 1.000,00

-maximale Deckungssumme Euro 10.226,00. Die Gebühr für die Tagesvollkasko muss mit der Teilnahmegebühr zusammen überwiesen werden (gesamt = 102,00 €)

Bankverbindung: Sparkasse Berchtesgadener Land, IBAN: DE35 7105 0000 0000 1106 84  // TN-Beitrag 80,00 € (Überweisung mit Angabe von Name und Vorname)

  • Bitte bringen Sie Ihren Führerschein / gültige Fahrerlaubnis zum Training mit.
  • Ihr Fahrzeug muss verkehrs- und betriebssicher sein und eine Zulassung mit Versicherung besitzen.
  • Motorrad: Bitte tragen Sie angemessene Schutzkleidung (Schutzhelm, Motorradhandschuhe, Lederjacke mit Verstärkung an Schulter und Ellenbogen oder Textiljacke mit entsprechendem Schutz, Hose mit Knieschutz, Motorrad- oder vergleichbare Stiefel).
  • Bitte Tankfüllung beachten.
  • Bei Absagen zu einer Anmeldung, die 10 Werktage vor dem Trainingstermin oder später eingehen, berechnen wir Stornogebühren in Höhe von € 30,00. Bei Nichterscheinen am Trainingstag machen wir einen Erstattungsanspruch in Höhe von € 80,00 geltend.

Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld der Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining bei Ihrer zuständigen BG über mögliche Zuschüsse und Vorgehensweisen bei der Anmeldung. Außer bei der VBG müssen Zuschüsse vorab beantragt und bewilligt werden! Teilweise werden sogenannte Trainingscards oder Gutscheine ausgegeben mit denen wir dann mit der BG abrechnen können. Eine eventuell anfallende Differenz trägt der jeweilige Teilnehmer.

Motorrad

Ist Ihr Auto winterfest? Wenn ja, dann sollten Sie nicht vergessen, dass Sie sich auch auf den Winter vorbereiten. Hierzu bietet Ihnen die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land einige Termine für Fahrtrainings am Volksfestplatz in Bad Reichenhall an.

Samstag, 19. November 2016 (freie Plätze noch um 09.00 und 13.00 Uhr)

Buchen Sie Ihre Teilnahme: Pkw-Fahrtraining

Unsere Fahrtrainings

Könner durch Er-fahrung

Buchen Sie Fahrtrainings für

Pkw   Motorrad

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion der Landesverkehrswacht

Logo KUVB  Logo Bayern mobil lvw-bayern    stmi    dvw-deutsche-verkehrswacht-logo

Unsere Adresse: Zwieselstr. 1, 83404 Ainring
Vorstand: Peter Starnecker

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen wir von der KVW Berchtesgadener Land jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt